Wenn Sie einen Lauf machen, denken Sie oft darüber nach, wo Sie laufen werden, wie schnell Sie laufen möchten, haben Sie alles oder welche Songs Sie spielen möchten. Was die meisten Läufer jedoch vernachlässigen, ist ihre Laufform.

woman runner stretching on running trail in park

Laufen ist ein einfacher Weg, um in Form zu kommen, und Ihre Form spielt eine entscheidende Rolle. Läufer, die nicht die richtige Lauftechnik üben, verletzen sich mit größerer Wahrscheinlichkeit und Sie benötigen keine Plantarfasziitis oder eine Schienbeinschiene, die Sie zurückdrängt. Außerdem verschwenden schlechte Formen wertvolle Energie und beeinträchtigen Ihre Leistung dramatisch. Beginnen Sie mit der Implementierung dieser einfachen Tipps in Ihr Training, und nach einer Weile sollten Sie eine deutliche Verbesserung feststellen.

Kopf hoch. Wie Sie Ihren Kopf halten, ist der Schlüssel zu einer guten Körperhaltung, die bestimmt, wie gut Sie laufen. Schauen Sie in die Richtung, in die Sie laufen möchten. Schauen Sie natürlich nach vorne und nicht zu Ihren Füßen. Dadurch werden Hals und Rücken in Einklang gebracht und gerade gehalten.

Entspanne diese Schultern. Sie können viel Energie verschwenden, indem Sie Ihre Schultern hochhalten. Entspannte Schultern sind der wichtigste Teil beim Laufen, was für die Aufrechterhaltung einer effizienten Laufhaltung von grundlegender Bedeutung ist. Lassen Sie Ihre Schultern beim Reifen nicht nach vorne sinken. Schütteln Sie sie gelegentlich aus, damit sie nicht eng werden. Ihre Schultern müssen gerade bleiben und sollten nicht bei jedem Schritt eintauchen.

Lass den Arm schwingen. Obwohl Laufen in erster Linie eine Unterkörperübung ist, müssen Ihre Arme in einer natürlichen Bewegung schwingen. Ihre Arme sollten im Allgemeinen vorwärts und rückwärts schwingen, nicht über Ihren Körper hinweg, in der Mitte der Taille und im unteren Brustbereich, wobei die Ellbogen in einem 90-Grad-Winkel gebogen sind. Ihr Armschwung arbeitet in Verbindung mit Ihrem Beinschritt, um Sie vorwärts zu treiben. Enge, geballte Faust nimmt Energie weg, die woanders verwendet werden kann. Halten Sie sie entspannt, als würden Sie ein ungekochtes Ei halten.

Halten Sie den Oberkörper entspannt. Ein entspannter Oberkörper beim Laufen entlastet die Gelenke. Mit einer leichten Neigung, dem Kopf nach oben und Ihren Schultern in der richtigen Position strecken sich Bauch und Rücken auf natürliche Weise, um eine optimale Lungenkapazität und Schrittlänge zu ermöglichen. Erfahrene Läufer beschreiben diese Position als „groß laufen“, was bedeutet, dass Sie sich mit bequem geradem Rücken auf Ihre volle Größe ausdehnen müssen. Wenn Sie während des Trainings zu sinken beginnen, atmen Sie tief ein und fühlen Sie sich aufgerichtet.

Hüften. Ihre Hüften sind Ihr Schwerpunkt, daher sind sie der Schlüssel zu einer guten Laufhaltung. Wenn Ihr Oberkörper aufrecht steht, fallen Ihre Hüften auf natürliche Weise in Ausrichtung, sodass Ihre Hüftbeuger und Abduktoren in ihrer bestmöglichen Position funktionieren. Wenn Sie zulassen, dass sich Ihr Oberkörper während eines Laufs nach vorne beugt oder zu weit nach vorne lehnt, neigt sich Ihr Becken nach vorne, wodurch Ihr unterer Rücken belastet und der Rest Ihres Unterkörpers aus der Ausrichtung gebracht werden kann.

Verwenden Sie einen schnellen Beinumsatz. Während Sprinter ihre Knie hoch heben müssen, um maximale Beinkraft zu erreichen, benötigen Langstreckenläufer nicht so viel übertriebenes Knielifting, es ist einfach zu schwer, es für längere Zeit aufrechtzuerhalten. Ausdauersport erfordert vielmehr einen leichten Knielift, einen häufigen Beinwechsel und einen reduzierten Schritt. Während des Laufens stärkt ein übertriebener Knieantrieb den Schritt und die Ausdauer erheblich. Zusammen fördern diese die Flüssigkeitsbewegung, anstatt Energie zu verschwenden. Wenn Sie mit der richtigen Schrittlänge laufen, sollten Ihre Füße direkt unter Ihrem Körper landen. Wenn Ihr Fuß den Boden berührt, muss Ihr Knie etwas gebeugt sein, damit es einen Großteil des Aufpralls absorbieren kann. Wenn sich Ihr Unterschenkel vor Ihrem Körper ausdehnt, ist Ihr Schritt zu lang. Ihr Fuß muss direkt unter Ihrer Hüfte landen.

Kraft in den Füßen. Untersuchungen zeigen nicht schlüssig, ob eine bestimmte Art des Fußschlags eines Läufers Ihre Laufleistung verbessern kann. Konzentrieren Sie stattdessen Ihre Trittfrequenz, wie oft Ihre Füße den Boden berühren. Die Verbesserung Ihrer Trittfrequenz ist eine der besten Methoden, um Ihre Leistung zu steigern. Ein schneller Umsatz schlägt immer einen längeren Schritt. Um gut zu laufen, muss man mit maximaler Kraft vom Boden abstoßen. Bei jedem Schritt sollte Ihr Fußschlag Kraft erzeugen, um vom Boden zu springen. Halten Sie Ihren Unterschenkel gebeugt, während Ihr Fuß nach vorne rollt, um die volle Feder zu geben. Sie sollten spüren, wie Ihre Wadenmuskeln Sie bei jedem Schritt nach vorne treiben.

Während eine gute Laufform nicht über Nacht auftritt, können Sie Ihren Geist und Körper trainieren, indem Sie diese grundlegenden Lauftipps nur ein- oder zweimal pro Woche in Ihre Routine integrieren. Wenn sich Ihre Lauftechnik verbessert, passt sich das Muskelgedächtnis an und das Laufen fühlt sich natürlicher an.