Wenn Sie bereit sind, einen oder mehrere Cloud-Dienste einzuführen, müssen Sie sicher sein, dass der Anbieter, den Sie mit Ihren geschäftskritischen Anwendungen und Daten betraut haben, diese sicher hält und angemessenen Support bietet. Das ist aber nicht unbedingt einfach. Laut einem aktuellen Bericht von IDG2 stellte jeder dritte IT-Verantwortliche fest, dass der Anbieter letztendlich die Erwartungen an den Support nicht erfüllte.

In diesem Beitrag werden wir Sie durch die Faktoren führen, die Ihre Entscheidungsfindung bestimmen sollten, und einige der Schwierigkeiten untersuchen, die auf Ihrem Weg auftreten können.

Auf jeden Fall ist es wichtig, Daten in der Cloud zu haben, die eine immense Skalierbarkeit sowie Einfachheit und Verwaltbarkeit des Geschäfts ermöglichen. Dazu benötigen Sie einen sehr starken Berater, der Teil Ihres Geschäfts sein kann. Leider ist es eine schwierige Entscheidung, einen optimalen Partner für diesen Service auszuwählen.

Der Cloud-Anbieter verfügt möglicherweise über alle technologischen Fähigkeiten, die alle Ihre Kriterien erfüllen, kann jedoch die geschäftliche Gesundheit und das Profil beeinträchtigen. Um sicherzustellen, dass die künftigen Abläufe reibungslos verlaufen, sollte der öffentliche Ruf des Unternehmens, seine Angemessenheit der Mitarbeiter und seine finanzielle Leistungsfähigkeit stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.

Der Anbieter sollte über eine stabile Erfolgsbilanz verfügen und über eine gesunde Finanzlage mit ausreichendem Kapital verfügen, um langfristig erfolgreich zu arbeiten.

Der Anbieter sollte über eine formelle Managementstruktur, festgelegte Risikomanagementrichtlinien und einen formellen Prozess zur Bewertung von Drittanbietern und -anbietern verfügen. Überprüfen Sie den Ruf des Anbieters und sehen Sie, wer seine Partner sind. Informieren Sie sich über die Cloud-Erfahrung. Lesen Sie Bewertungen und sprechen Sie mit Kunden, deren Situation Ihrer ähnlich ist. Geschäftswissen und technisches Know-how. Der Anbieter sollte Ihr Unternehmen verstehen und wissen, was Sie tun möchten, und es mit seinem technischen Fachwissen in Einklang bringen können. Der Anbieter sollte in der Lage sein, die Einhaltung aller Ihrer Anforderungen durch ein Audit eines Drittanbieters zu überprüfen.

Stellen Sie sicher, dass der Anbieter über dokumentierte und formale Prozesse zum Anfordern, Protokollieren, Genehmigen, Testen und Akzeptieren von Änderungen verfügt. Auch wenn Sie zunächst keine Hybrid-Cloud verwenden möchten, sollten Sie sicherstellen, dass der Anbieter dieses Modell unterstützt. Es hat Vorteile, die Sie möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt nutzen möchten.

Sie sollten über Pläne und Prozesse verfügen, die dokumentieren, wie sie in Zeiten von Störungen mit Kunden kommunizieren möchten, einschließlich Aktualität, Priorisierung und Bewertung des Schweregrads von Problemen.

Der richtige Partner kann Ihnen dabei helfen, Skaleneffekte zu nutzen, eine robuste, verteilte Plattform bereitzustellen, die zuverlässig und innovativ ist, und Optionen anbieten, mit denen Sie das Paket auswählen können, das für Ihre spezifischen Geschäftsanforderungen geeignet ist. Schützen Sie vor allem Ihre Flexibilität in Zukunft, damit Sie neue Technologien einführen, innovieren und Ihr Unternehmen differenzieren können.

Zukunft ist Geschäft in der Cloud und diejenigen, die rechtzeitig eine Entscheidung getroffen haben, genießen die Weiterentwicklung und Einlösung ihrer Entscheidung. Wenn sich das gesamte Unternehmen jedoch in der Cloud befindet, ist die Datensicherheit gefährdet. Die Migration von Daten in die Cloud reicht nicht nur aus, sondern es ist auch sehr wichtig, sie zu verwalten und sicher zu machen. Der richtige Cloud-Partner kann Ihnen helfen und die Last tragen. Sie müssen zuerst genügend Zeit haben, um Ihr Geschäft und den Bedarf an Cloud zu verstehen. Oft wurde festgestellt, dass Unternehmen ihre Zeit nicht für eine Untersuchung zur Verfügung stellen, die ihrem Geschäft nur in Zukunft schadet.